Exkursion auf die Elbinsel Lühesand, Altes Land. Termin: 19. Mai 2019. In Kooperation mit der Volkshochschule Hamburg. Ausgebucht!

Veröffentlicht unter Elbe | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Wie Kreuzfahrt-Reedereien ihre Routen planen

Edgar S. Hasse (Autor)

Quelle: Hamburger Abendblatt, 20.11.18)

 Vor der griechischen Vulkaninsel wirft die „Mein Schiff 4“ (TUI Cruises) die gut 350 Meter lange Ankerkette. Für die Gäste bietet sich ein atemberaubender Blick auf ein Insel-Archipel im östlichen Mittelmee. Mit Tenderbooten und danach auf Maultieren oder per Seilbahn gelangen die 2500 Reisenden der Kreuzfahrt zur Inselhauptstadt Fira. Die „Mein Schiff 4“ ist an diesem Tag nicht das einzige Kreuzfahrtschiff. In der Hauptsaison liegen bis zu fünf Traumschiffe gleichzeitig vor Santorini – das sind bis zu 10.000 Passagiere gleichzeitig.

Port Lockroy, Antarktische Halbinsel.Die etwas andere Kreuzfahrt. Die „Bremen“ (Hapag-Lloyd ­Cruises) mit rund 150 Passagieren an Bord legt vor ihrer Rückreise durch die stürmische Drake Passage einen Zwischenstopp vor dem südlichsten Postamt der Welt ein. Auf einem schmalen Pfad stiefeln die Gäste durch das ewige Eis hoch in ein Holzhaus, um – begleitet von neugierigen Eselspinguinen – in eine stillgelegte britische Antarktis-Station zu gelangen.

220 Cruise-Anläufe in Hamburg

Hamburg, Cruise Terminal Steinwerder, 17. November 2018. Die ADIAmar wird um 8 Uhr festmachen. Passagierwechsel. Pünktlich zehn Stunden später legt das Kreuzfahrtschiff Richtung Westeuropa ab. In diesem Jahr gibt es in der Hansestadt 220 Cruise-Anläufe von Reedereien aus der ganzen Welt, im nächsten Jahr sind es 217.

Welche Ziele „AIDAmar“, „Bremen“ und „Mein Schiff 4“ gerade ansteuern, wurde von langer Hand vorbereitet. Die Reiseplaner und Kreuzfahrt-Scouts, die beim Routing der Schiffe Jahre und Monate vorausdenken müssen, arbeiten in den Zentralen der Reedereien. Sie gießen die Träume der Gäste in Zeit und Raum, in Fahrpläne, Jahreszeiten und Häfen. Und suchen immer neue exotische Ziele.

299 Ziele im Programm

Allein bei AIDA Cruises mit Sitz in Rostock ist die Zahl der weltweiten Destinationen von 195 im Jahr 2013 auf derzeit 299 gestiegen. Während die Mein-Schiff-Flotte von TUI Cruises mit Sitz in Hamburg vor fünf Jahren Nordland, Ostsee und Baltikum, Westeuropa, Großbritannien, Mittelmeer, Kanaren, Emirate und Karibik ansteuerte, so sind inzwischen auch Nordamerika, Mittelamerika und Asien im Programm. Im kommenden Jahr fährt Hapag-Lloyd Cruises mit den Expeditions- und Luxusschiffen knapp 500 Ziele weltweit an.

Die Fachabteilungen der Kreuzfahrt-Planer heißen „Itinerary Management & Planning“ (TUI Cruises), „Yield Management“ (AIDA Cruises) und Expedition Cruises und Touristik (Hapag-Lloyd Cruises). Sie alle werden von den nautischen Abteilungen beraten. Bei den Kreuzfahrtriesen soll nichts dem Zufall überlassen werden. Bei den Expeditionsschiffen ist das ein bisschen anders. „Wind, Wetter und Eis können immer wieder für Überraschungen sorgen“, sagt Kapitän Thilo Natke von Hapag-Lloyd Cruises. „Dadurch kann der ganze Fahrplan umgeworfen werden. Man muss eben immer einen Plan B und C haben.“

Kleine Schiffe für Eisregionen

Isolde Susset leitet die Abteilung Expedition Cruises und Touristik bei Hapag-Lloyd Cruises. Ihr Büro befindet sich im gläsernen Reederei-Gebäude am Hamburger Heidenkampsweg. Die gelernte Touristikerin, die sieben Jahre lang an Bord gearbeitet hat, plant mit ihrem Team das Routing der „Bremen“ und der drei neuen Expeditionsschiffe „Hanseatic nature“ (Jungfernfahrt April 2019) und „Hanseatic inspiration“ (Oktober 2019) und „Hanseatic spirit“ (2021). „Im Januar 2019 starten unsere Planungen für den Katalog 2021/22“, sagt sie. Neben dem Team in Hamburg sind bei den Absprachen auch die Kapitäne und landeskundliche Experten mit im Boot. Die kleinen Expeditionsschiffe, ausgestattet mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe PC6/E4, geringem Tiefgang und robusten Zodiac-Schlauchbooten, können Regionen auf der Welt besuchen, die für die Kreuzfahrtriesen tabu sind.

Wie die Antarktische Halbinsel und die Marshall-Inseln in Mikronesien – Eilande, die nur zwei Meter über dem Meeresspiegel liegen und von den Folgen des Klimawandels besonders bedroht sind. „Bis 2015 hatten wir die Marshall-Inseln nicht im Programm. Aber ich fand das Ziel schon immer sehenswert – und begann mit Planungen“, erzählt die gebürtige Schwäbin Susset, die heute in St. Georg wohnt. Am Anfang stand der Blick auf die Landkarte, um die Inselgruppe in der Südsee im gesamten Routing zu platzieren. Dann folgten Internet-Recherche, Gespräche mit Experten, Lotsen, mit Einheimischen und Tourismus-Agenten vor Ort. Auch die Nachbarinseln wurden in die Planungen mit einbezogen. Schließlich lief die „Bremen“ 2015 erstmals die Marshall-Inseln an.

Logistische Herausforderung für Kreuzfahrt

Wer entlegene Regionen wie die Marshall-Inseln im Programm anbietet, muss auch bedenken, wo Treibstoff und Proviant aufgenommen werden. Erst recht bei der 31-tägigen Halbumrundung der Antarktis von Feuerland bis nach Neuseeland ist das eine logistische Herausforderung. Manche Ziele wie der Gambia-River in Afrika zählen allerdings nicht mehr zu den Fahrtgebieten, weil sie verschlammt sind, sagt Isolde Susset.

Wie lange die Erschließung neuer Routen dauern kann, zeigen die Planungen von Hapag-Lloyd Cruises für die legendäre Nordostpassage, der Seeweg im Nordpolarmeer. Von der Idee des Kapitäns bis zur Premierenfahrt vergingen gut zehn Jahre, bis Thilo Natke mit der „Hanseatic“ die Reise 2014 erstmals unternehmen konnte. Notwendig waren zahlreiche Genehmigungen russischer Behörden.

Schweröl vermeiden bei Kreuzfahrt

Umweltschützer lehnen Expeditionsfahrten in polare Regionen mit wenigen Gästen an Bord nicht grundsätzlich ab. Sie fordern aber, dass Schweröl wie in der Antarktis nun auch in der Arktis verboten wird. In den sensiblen Fahrtgebieten Arktis, Antarktis, Kam­tschatka, Grönland, Alaska und Hawaii setzt Hapag-Lloyd Cruises bereits schadstoffärmeres Marine-Gasöl ein. Greenpeace-Experten plädieren derweil für mehr Kontrolle – nicht zuletzt deshalb, um die Tiere besser zu schützen. „Jede Störung durch Touristen oder Schiffe sorgt bei ihnen für einen höheren Energieumsatz“, sagt Greenpeace-Meeresbiologe Thilo Maack. Für Walbeobachtungen gebe es zwar strenge Vorschriften. Ob diese aber auch eingehalten würden, werde kaum kontrolliert.

Auch AIDA und TUI Cruises haben neue exotische Ziele im Programm, darunter die kolumbianische Hafenstadt Cartegena (TUI Cruises) und das südliche Afrika (AIDA Cruises). „Der Entscheidung, welche Häfen auf welchen Routen mit welcher Schiffsklasse angelaufen werden, geht eine langfristige Planung voraus“, sagt Tobias Waack, Director Yield Management bei AIDA Cruises.

Wie AIDA verweist auch TUI Cruises darüber hinaus auf ausreichenden Tiefgang am Liegeplatz und entsprechend große Poller.

„Die großen und bekannten Städte wie Barcelona, Lissabon, Southampton, Stockholm, Kopenhagen, Amsterdam und Hamburg sind für unsere Schiffsgröße kein Problem“, sagt Friedrike Grönemeyer von der TUI Cruises Unternehmenskommunikation in Hamburg. „Aber Häfen wie Belfast oder Dublin können wegen nicht ausreichender Tiefe der Einfahrt nur zu bestimmten Zeiten, also bei Flut, angelaufen werden.

Attraktive Häfen würden eigentlich von allen Reedereien angelaufen, fügt Friedrike Grönemeyer hinzu. Dazu gehörten Barcelona, Civitavecchia für Ausflüge nach Rom oder auch Dubrovnik in Kroatien. Auch wenn diese Häfen von den Kreuzfahrern und Landtouristen frequentiert werden – „ein komplettes Weglassen dieser Häfen in den Routings wäre nicht im Interesse unserer Gäste“, heißt es bei TUI Cruises. Deshalb ist ein Stopp vor der griechischen Vulkaninsel Santorini selbstverständlich.

Ziele wurden auch gestrichen

Manche Reiseziele wurden oder werden allerdings zeitweise aus dem Programm genommen, weil die poli­tische Lage, die Gefahr von Überfällen und Anschlägen dagegen sprechen. „Im Moment laufen wir keine Häfen in Nordafrika an“, heißt es bei AIDA Cruises. TUI Cruises verweist darauf, dass in der Vergangenheit Ziele in der Türkei, Israel und Ägypten kurzfristig gestrichen wurden.

Neu im Programm hat TUI Cruises im Winter 2019/2020 die Kanaren in der Kombination mit den Azoren und den Kapverdischen Inseln. Auch Hapag-Lloyd Cruises will die Kapverden künftig stärker einbeziehen. „Die Inseln bieten sehr viel – traumhafte Strände, Wüste, Gebirge und eine vielfältige Vegetation“, sagt Isolde Susset. Das wäre dann praktisch eine „Expedition vor der Haustür“, schmunzelt sie.

Mit der „Bremen“ und den neuen Expeditionsschiffen gebe es für die Gäste noch mehr Möglichkeiten. „Wir können in einer Saison gleichzeitig in der russischen Arktis, den grönländischen Fjorden und in der norwegischen Arktis mit Spitzbergen sein“, schwärmt die Touristikerin. Isolde Susset und ihr Team müssen nur noch alles in Fahr­pläne gießen.

Veröffentlicht unter Kreuzfahrten & mehr | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

EU-Datenschutzgrundverordnung 25. Mai 2018

Kontakt, Impressum, Datenschutzerklärung

Kontakt:

Schreiben Sie mir, wenn Sie mögen, eine E-Mail info@meer-glauben.de

Impressum:

Diese private, nicht-kommerzielle Seite wird betrieben von

Dr. Edgar S. Hasse, Oldenfelder Straße48, 22431 Hamburg

Die auf dieser privaten Homepage veröffentlichten Texte geben allein die private Meinung des Autors wieder.  Alle Texte und Fotos auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt.

Es gibt auf diesen Seiten Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt, dass der Autor keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Deswegen übernimmt er auch keinerlei Verantwortung für Inhalt und Gestaltung dieser Seiten. Diese Erklärung gilt für alle angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die angezeigten Banner und Links führen.

Datenschutzerklärung

Persönliche Erklärung zum Umgang mit Daten

Auf dieser nicht-kommerziellen, privaten Homepage verarbeite ich nicht gezielt Daten von Nutzern, schon gar nicht sammle ich sie aus geschäftlichem Interesse oder gebe sie aus dieser Intention an Dritte weiter. Naturgemäß fallen allerdings durch den Betrieb einer Internetseite automatisch Daten an, die zum Beispiel vom Browser der Nutzer übermittelt werden. Dazu gehören etwa der genutzte Browsertyp, das Betriebssystem, die sogenannte Referrer URL (zuvor besuchte Seite), die IP-Adresse, die besuchten Unterseiten und die Uhrzeit des Seitenbesuchs. Diese Daten kann man in der Regel nicht direkt konkreten Personen zuordnen. Das ist ohnedies nicht mein Interesse. Unter Umständen nutzt diese Seite so genannte Cookies (kleine Textdateien), die eventuell auf dem Rechner der Nutzer gespeichert werden und so eine Auswertung der Blognutzung ermöglichen. Wer das nicht möchte, kann in seinem Browser jederzeit die Speicherung von Cookies deaktivieren. Anonyme Nutzerstatistiken werden ohne mein Zutun auch von meinem Provider erstellt. Wenn auf dieser Seite Kommentare hinterlassen werden, so werden diese Inhalte naturgemäß gespeichert, ebenso wie die dazu eingegebenen Daten und ggfs. die IP-Adressen der Absender. Mehr wäre dazu eigentlich nicht zu sagen. Angesichts der aktuellen rechtlichen Unsicherheiten nachfolgend nun aber auch noch eine längliche, hochformale Datenschutzerklärung gemäß der neuen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die ich mit dem sehr praktischen und kostenfreien Editor von Dr. Schwenke erstellt habe.

Datenschutzerklärung nach DSGVO

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf. (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Dr. Edgar S. Hasse

Bordesholmer Straße 17

22143 Hamburg

info@meer-glauben.de

Arten der verarbeiteten Daten:

– Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).
– Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
– Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
– Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
– Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Zweck der Verarbeitung

Falls ich die Daten überhaupt verarbeite:

– Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
– Sicherheitsmaßnahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten; Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisen. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen berücksichtigt (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Staus gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Hosting

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Onlinepräsenzen in sozialen Medien

Wir unterhalten Onlinepräsenzen innerhalb sozialer Netzwerke und Plattformen, um mit den dort aktiven Kunden, Interessenten und Nutzern kommunizieren und sie dort über unsere Leistungen informieren zu können. Beim Aufruf der jeweiligen Netzwerke und Plattformen gelten die Geschäftsbedingungen und die Datenverarbeitungsrichtlinien deren jeweiligen Betreiber.

Soweit nicht anders im Rahmen unserer Datenschutzerklärung angegeben, verarbeiten wir die Daten der Nutzer sofern diese mit uns innerhalb der sozialen Netzwerke und Plattformen kommunizieren, z.B. Beiträge auf unseren Onlinepräsenzen verfassen oder uns Nachrichten zusenden.

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Wir setzen innerhalb unseres Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Serviceangebote von Drittanbietern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schriftarten einzubinden (nachfolgend einheitlich bezeichnet als “Inhalte”).

Dies setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Drittanbieter können ferner so genannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als „Web Beacons“ bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke verwenden. Durch die „Pixel-Tags“ können Informationen, wie der Besucherverkehr auf den Seiten dieser Website ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und unter anderem technische Informationen zum Browser und Betriebssystem, verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Onlineangebotes enthalten, als auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen verbunden werden.

Veröffentlicht unter Datenschutzgrundverordnung | Hinterlasse einen Kommentar

Katzenmuseum: Die Katzenbilder von Kotor

Wie viele Katzenmuseen mag es auf der Welt geben? Ein kleines  Katzenmuseum  gibt es in Kotor, Montenegro, dem wohl geheimnisvollsten Land Europas.

Mit 3000 Meter hohen Bergen, den letzten Urwäldern Europas, Bären, Wölfen – und einer 30 Kilometer langen Bucht, der Boka Kotorska.

In der historischen Altstadt von Kotor, umsäumt von meterdicken Mauern, steht nicht nur die Kirche des Heiligen Tryphon mit zwei unterschiedlich hohen Türmen. In einem alten, restaurierten Haus befindet sich auch das Katzenmuseum eines privaten Liebhabers von Katzen.

Das Katzenmuseum besteht aus vier Räumen. Gezeigt werden hier vor allem Fotos, Zeichnungen,  kleine Gemälde, Ausstellungskataloge und Zeitschriften mit Katzenfotos.

Während die Besucher des Katzenmuseums für einen Euro Eintritt das Museum besuchen können, schlummert die Katze des Museumsgründers draußen vor der Tür.

Auf der Website des Katzenmuseums (www.catsmuseum.org) heißt es:  „Die Idee zur Errichtung eines der Katze gewidmeten Museums entstand durch die  Spende einer antiquarischen Gemäldesammlung der Gräfin Francesca di Montreale Mantica.  Die gespendeten Bilder flossen in die Sammlung des Internationalen Zentrums zur Adoption der Katzen “Badoer” in Venedig ein, die sich in den letzten 10 Jahren durch zahlreiche Spenden und gezielte Zukäufen weiter vergrößerte.“

(Stadtmauer von Kotor, Montenegro, mit Blick zur Burg Sveti Ivan; Fotorechte: Edgar S. Hasse)

Montenegro liegt an der Adria-Küste, ist so groß wie Schleswig-Holstein und hat rund 640.000 Einwohner. Das Land gehörte früher zu Jugoslawien und ist seit 2006 unabhängig. Seit 2017 gehört es der NATO an.

Kreuzfahrtschiffe passieren die schmale Verige-Meerenge in der Boko Kotorska und liegen häufig vor Reede im südlichsten „Fjord“ Europas. Dann ist es nur noch ein Katzensprung weit bis zum Katzenmuseum.

Weitere Informationen zum Katzenmuseum Kotor

Trg Gospa od Anđela
Stari Grad 371

Kotor 85330

Montenegro.

Veröffentlicht unter Bordseelsorge/Kreuzfahrten, Kreuzfahrten & mehr, mittelmeer | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Bahn nach Olympia

Wo die antiken olympischen Spiele begannen: In Olympia (Griechenland) vor mehr als 2700 Jahren.

In Olympia (Peloponnes, Griechenland) hat alles nachweislich im Jahr 776. v. Chr. begonnen. Ein großes Freigelände, 35 Kilometer von der Hafenstadt Katakolon, birgt die antiken Schätze wie das Philippeion (Foto).

Das sportive Herzstück ist freilich der Zugang zum Stadion (Foto) mit dem Stadion selbst, 600 Fuß land (fast 200 Meter). Auf der Anhöhe saßen in der Sommerhitze bis zu 40.000 männliche Zuschauer, ohne Kopfbedeckung. Es waren Spiele für den Gott Zeus.

Wie aber gelangt man nach Olympia, wo auch heute noch alle vier Jahre mit einem Spiegel das Olympische Feuer am Hera-Tempel entzündet wird?

Mit der griechischen Bahn! Von Katakolon, nicht weit vom Kreuzfahrtanleger, in 45 Minuten für den Preis von zehn Euro (hin und zurück), Stand:  Mai 2017. Der Zug nach Olympia verkehrt vormittags gegen 8.30 Uhr und 10 Uhr; Rückfahrt ab Olympia unter anderem gegen 13 und 15 Uhr. Ein Zwischenhalt erfolgt nicht. Die Fahrt wird von häufigem Tuten an unbeschrankten Bahnübergängen begleitet.

Vom Bahnhof in Olympia geht es über die Hauptstraße bis zum antiken Museumsgelände, am besten zu Fuß. Gleich am Eingang steht das Archäologische Museum. Es birgt unter anderem den Ost- und Westgiebel des Zeus-Tempels aus dem 5.Jahrhundert v. Chr. Ein Erdbeben 1000 Jahre später zerstörte fast alles. Dazu kam, dass die Olympischen Spiele als heidnischer Kultur vom 4. Jahrhundert verboten wurde. Erst im 19. Jahrhundert erlebte die Olympische Idee eine Renaissacne.

Fotorechte: E. S. Hasse

Veröffentlicht unter Kreuzfahrten & mehr, mittelmeer | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar