Hamburger Hafen – Die großen Kreuzfahrtevents im Mai 2013

Die Kreuzfahrtsaison 2013 steuert auf ihren ersten kontrastreichen und unterhaltsamen Höhepunkt zu. Nach der Taufe der „Europa 2“ rockt die „Mein Schiff 1“ mit 2000 Metal-Fans im Mai das Elbufer

Quelle: Mein Beitrag in der  Welt am Sonntag, 21. April 2013
Von Edgar S. Hasse

Erst kommen die Taufgäste und danach die Heavy-Metal-Fans. Größer können die Kontraste nicht sein, die Mitte Mai im Hamburger Hafen zu sehen – und vor allem zu hören sein werden. Während zur Taufe der „Europa 2“ am 10. Mai Taufpatin Dana Schweiger sowie Nina Petri und Eva Habermann erwartet werden, rocken am 11. Mai rund 2000 Metal-Fans an Bord der „Mein Schiff 1“. Pünktlich zum Hafengeburtstag kehrt das Traumschiff von TUI Cruises nach der bislang größten Heavy-Metal-Kreuzfahrt Europas in den Hamburger Hafen zurück. Hell erleuchtet und mit 50.000 Watt Lichtstärke versehen will die „Mein Schiff 1“ zum Hafengeburtstag gratulieren. Die Stars der Szene – darunter Doro Pesch und Gamma Ray – unterhalten von der Reling aus den Hafenrand.
Tatsächlich steuert die Kreuzfahrtbranche der Hansestadt in der Saison 2013 auf viele neue und kontrastreiche Höhepunkte zu. Insgesamt werden 173 Schiffsanläufe mit mehr als 500.000 an- und abreisenden Passagieren erwartet – ein Plus von acht beziehungsweise 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 21 Reedereien schicken in dieser Saison 34 Kreuzfahrtschiffe in die Elbmetropole. Dazu gehören die „Queen Mary 2“ genauso wie die schwimmenden Hotels der Rostocker AIDA-Flotte.
Weil die Branche boomt, wird in Hamburg jetzt sogar über den Bau eines dritten Kreuzfahrtterminals debattiert. Die Behörden favorisieren den Kaiser-Wilhelm-Hafen mit dem Kronprinzkai im mittleren Hafengebiet (Stadtteil Steinwerder). In diesem Bereich südlich der Elbe und in unmittelbarer Nähe zum Alten Elbtunnel ist nach Expertenansicht die notwendige Infrastruktur vorhanden. Außerdem könnten dort ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen. Der dritte Terminal würde die beiden Standorte im Graskrookhafen und in Altona ergänzen und die Kapazitäten in Hamburg deutlich erhöhen.
Zunächst aber bildet Blankenese mit dem markanten Süllberg die stilvolle Kulisse für die Taufe der „Europa 2“. Die Zuschauer an Land können sich am Abend des 10. Mai auf ein großes Feuerwerk und den musikalischen Auftritt von Dick Brave & the Backbeats freuen.
Das soeben in Frankreich fertiggestellte Schiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ist die neue Schwester der „Europa“. Mit maximal 516 Gästen an Bord bietet die „Europa 2“ den größten Platz pro Passagier auf einem Kreuzfahrtschiff. Es gibt hier ausschließlich Veranda-Suiten mit einer Mindestgröße von 28 Quadratmetern. Zielgruppe sind solvente berufstätige Passagiere und ihre Familien.
Der Tagespreis pro Gast liegt im Durchschnitt bei 600 Euro pro Tag. Weil die beruflich engagierten Gäste nicht viel Freizeit haben, dauern die Törns zwischen sieben bis höchstens zwölf Tage. Schlips und Smoking können die Reisenden getrost zu Hause lassen. Welcome- und Farewell Gala wird man auf dem 225 Meter langen Schiff der Hamburger Reederei ebenso nicht finden wie das sonst vielfach beliebte Captain’s Dinner. Leger soll es auf den Reisen zugehen.
Und dafür steht, so Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten-Geschäftsführer Wolfgang Flägel, die 49-jährige Dana Schweiger. „Sie ist die perfekte Besetzung als Taufpatin, denn sie verkörpert den modernen, legeren und kosmopolitischen Lifestyle der ‚Europa 2′“, meint er. Und die Mutter von vier Kindern sagt: „Ich bin besonders vom umfangreichen Familien- und Kinderangebot an Bord begeistert. Es gibt sogar eine Betreuung für zweijährige Kinder.“ Kurz nach der Taufe beginnt die Jungfernfahrt der „Europa 2“, die bis nach Lissabon führt.
Und einen Tag später, am 11. Mai, kehrt die „Mein Schiff 1“ nach einer siebentägigen Full Metal Cruise mit dem Ziel Amsterdam nach Hamburg zurück. „Die Besucher des Hafengeburtstages werden uns mit Sicherheit nicht überhören“, prophezeit Richard J. Vogel, Geschäftsführer von TUI Cruises, mit Sitz am Anckelmannsplatz. Schließlich befinden sich rund 20 Bands an Bord des Schiffes, das vor wenigen Wochen erst aus der Karibik nach Europa zurückgekehrt ist. Für die Erfinder des Wacken Open Air Festivals besteht zwischen Metal und Kreuzfahrt übrigens kein Widerspruch. „Es gibt eine immer größere Zahl von Metal-Fans, die Lust auf die Musik haben, aber nicht mehr unbedingt im Zelt schlafen wollen“, sagt Thomas Jensen, Geschäftsführer der ICS Festival Service GmbH.
Eine weiche Koje auf der „Mein Schiff“ ist da allemal besser. Die Reederei der beliebten „Wohlfühlschiffe“ befindet sich derzeit ohnehin auf Expansionskurs. Am 23. Mai, fügt Vogel hinzu, feiert TUI Cruises im finnischen Turku die Kiellegung der „Mein Schiff 3“ und gleichzeitig den Produktionsstart der „Mein Schiff 4“. Damit verfügt die Flotte nach Fertigstellung über zwei Neubauten. Womöglich treffen sich dann auch dort demnächst die zahlungskräftigen Metal-Fans.
Die Fans von Peter Maffay jedenfalls sind an Bord der „Queen Mary 2“ in dieser Saison genau richtig. Zum ersten Mal in seinem Leben unternimmt der prominente Sänger eine Kreuzfahrt und wird auf dem Oceanliner der britischen Cunard-Reederei Konzerte geben. Wie Sprecher Ingo Thiel sagt, startet die fünftägige Oslo-Kreuzfahrt am 6. November in Hamburg. Der potenzielle Passagier Maffay freut sich schon jetzt, für Unterhaltung auf der „Queen Mary 2“ zu sorgen. „Ich bin stolz, dass die Cunard Line mich als ersten Künstler für ihre Konzerte auf See ausgewählt hat.“ Das weltweit längste Kreuzfahrtschiff läuft den Hamburger Hafen in diesem Jahr insgesamt 15 Mal an. Von hieraus starten die Transatlantik-Passagen nach New York, aber auch Törns in die norwegischen Fjorde. Die „Queen Elizabeth“ macht in Hamburg in diesem Jahr dreimal Station. Und im Januar 2014 legt sie in der Hansestadt zu einer neuen Weltreise ab.

Bildunterschrift:
Die neue „Europa 2“ – hier in einer Computersimulation – startet in der Hansestadt zu ihrer Jungfernfahrt nach Portugal
Foto: HLKF

Autor: Edgar S. Hasse
Anhänge:

SeitenfaksimileUr-PDF
Einzelabbildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.