Karibik-Kreuzfahrt, Teil 1: St. Maarten – Frankreich und Holland auf einer einzigen Insel

Die fast 100 Quadratkilometer große Insel ist in eine französische und holländische Hälfte geteilt. Der französische Teil heißt Saint Martin, der niederländische Sint Maarten. Im Unterschied etwa zu Antigua überzeugt die Insel mit Sauberkeit und vor allem kaum Müll auf den Straßen und am Strand.

DSCI0065Philipsburg, Blick auf die Marina von der Front Street aus. Foto: E.HASSE

Die Kreuzfahrtschiffe machen in der Inselhauptstadt Philipsburg fest. Vom Cruise Terminal verläuft ein rund zwei Kilometer langer Weg an einer Straße ins Stadtzentrum. Der Fußweg ist etwas schmal und bei vier gleichzeitig vor Ort liegenden Traumschiffen reichlich frequentiert.

Dafür werden die Spaziergänger mit einem kilometerlangen Strandabschnitt belohnt, den es wert ist,  in Richtung Ford Amsterdam zu erkunden. Parallel dazu verlaufen landseitig Einkaufsstraßen in St. Maarten. Das Rathaus von St. Maarten wird auf der Spitze mit einer landestypischen Ananas geschmückt.

DSCI0017

Das Courthouse am Wathey Square in Philipsburg, St. Maarten. Foto: EHASSE

Zum Besuch der Karibik-Insel gehört  auch ein Abstecher zum Strand an der Landebahnschwelle des Princess Juliana Airports dazu.  Flugzeuge fliegen oft nur einige Meter über den Karibik-Touristen freigegeben Strand in der Nähe der Landebahn.

Ein Surfbrett mit Flugplan informiert über die Ankunftszeiten.

 

TUI Cruises mit seiner Mein-Schiff-Flotte hat diese Karibik-Destination während des europäischen Winters im Programm.  Bei den Landausflügen  auf St. Maarten werden unter anderem Touren zur Schmetterlingsfarm „La Ferme des Papillons“ angeboten. Dort sind hunderte wunderschöne Tag- und Nachtfalter aus der Karibik zu bewundern.

Außerdem ist in Philipsburg ein Zoo zu besichtigen. Am besten man nimmt dafür ein Taxi vom Cruise Terminal.

 

Veröffentlicht unter Karibik, Kreuzfahrten & mehr | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

MS Deutschland fährt jetzt für Phoenix-Reisen

Das ist eine kleine Sensation:  Phoenix Reisen hat das ehemalige ZDF-Traumschiff MS Deutschland für die Sommersaison 2016 und folgend gechartert.
Der Vertrag wurde gerade erst unterschrieben, die Neuigkeit ist perfekt. Geschäftsführer Benjamin Krumpen: „Wir freuen uns sehr, dass wir die MS Deutschland wieder in ihre Heimat zurückholen und allen Stammgästen sowie neuen Interessenten dieses schöne Schiff präsentieren dürfen“.
Das Schiff mit treuer Fangemeinde passt wunderbar in das Hochsee-Portfolio, bestehend aus MS Amadea, MS Artania und MS Albatros, heißt es bei dem Reiseveranstalter mit Sitz in Bonn.

MS Deutschland geht nach Überführung im Frühjahr 2016 in die Werft, um dort den typisch türkisfarbenen Farbanstrich und Phoenix-Schriftzug zu erhalten. Natürlich werden auch Renovierungen vorgenommen. Höhepunkt der Veränderungsmaßnahmen ist die Installation französischer Balkone für die Außenkabinen der Decks 7 und 8.

Die Deutschland verbringt den Sommer 2016  im Nordmeer. Am 14.05.2016 startet die erste Reise unter Phoenix Reisen Regie zu norwegischen Fjorden. Es folgen Kreuzfahrten zum Nordkap und nach Spitzbergen, durch die Ostsee, rund um England und eine große 23-tägige Tour nach Grönland.

Die Reederei Peter Deilmann war im vergangenen Jahr insolvent geworden. Nach langem Hin und Her wurde das Schiff schließlich an eine amerikanische Reederei verkauft.

Im Sommer 2015 hatte zunächst Plantours die Deutschland gechartert – im Auftrag des ADAC.

Möglich wurde das durch einen Chartervertrag zwischen der Bremer Reederei Plantours und dem neuen US-amerikanischen Eigentümer. Weil das Plantours-Schiff MS „Hamburg“ länger als geplant einen Werftaufenthalt in Bremerhaven absolvieren musst, konnte die frisch überholte „Deutschland“ insgesamt vier Reisen bis Ende Juli übernehmen. Danach wurde das frühere ZDF-Traumschiff an die amerikanische Uni-Organisation „Semester at Sea“ verchartert.

Informationen: www.PhoenixReisen.com und in den Phoenix Reisen Katalogen.

Veröffentlicht unter Kreuzfahrten & mehr | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eisbärenfell im einsamten Ort am längsten Fjord der Erde – Ittoqqortoormiit (Ostgrönland)

DSCI1188Eisbärenfell. Es wird gerade getrocknet. Eine Woche zuvor war der Eisbär erschossen worden. FOTO: E. Hasse

In der ostgrönländischen Gemeinde leben gerade mal 430 Einwohner. Neun Monate im Jahr kann der Ort mit keinem Schiff erreicht werden. Allerdings gibt es einen Flugplatz in der Nähe. Wer hier lebt, kennt weder Baum noch Straßenampel. Aber es gibt eine Schule – und eine Kirche, die extra  für uns geheizt wurde.

(Mehr darüber demnächst im Hamburger Abendblatt / Funke Medien Gruppe)

 

 

DSCI1264DSCI1256

Veröffentlicht unter Antarktis / Arktis, Bordseelsorge/Kreuzfahrten | Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachten auf Kreuzfahrt: Tipps für Seereisen zum Fest

051Bei der Weihnachts-Kreuzfahrt auf den Hapag-Lloyd-Schiffen wie hier vor der MS Hanseatic in der Antarktis kommt der Weihnachtsmann  mit einem Zodiac an Bord. Das ist der Auftakt für das Fest am 24.12. an Bord.  Foto: Edgar S.Hasse

WEIHNACHTEN AUF KREUZFAHRT

24. Dezember, 14 Uhr

Heilig Abend in Deutschland. Es ist 14 Uhr, die Geschäfte sind geschlossen. Still wird es in  Stadt und Land. Die Menschen ziehen sich in ihre Häuser und Wohnungen zurück. Die Lichter an den Fenstern und Weihnachtsbäumen beginnen zu leuchten, der Heilige Abend bricht an. Während die Welt draußen ganz still wird, treffen sich die Familien in ihren geschmückten Weihnachtszimmern zu Gabentausch und Gaumenschmaus. Auf den Kreuzfahrtschiffen ist Weihnachten das kaum anders.

Ob in der Karibik, auf dem Persischen Golf oder vor der Küste Südamerikas –  wenn die Ortszeit 14 Uhr zeigt, setzt an Bord eine bemerkenswerte Bewegung ein:  Die Passagiere gehen  getrennte Wege. Lagen sie am Morgen des 24. Dezember noch als Sonnenanbeter vereint auf dem Pooldeck oder erlebten sie gemeinsam interessante Landausflüge, so entscheidet sich am frühen Nachmittag, wer tatsächlich und mit ganzem Herzen Weihnachten feiern will.

Während die Weihnachtsfreunde sich am frühen Nachmittag in ihren Kabinen festlich kleiden, um  wenig später im kompletten Familienverband die erste kirchliche Christvesper auf dem Schiff zu besuchen, bleiben die Weihnachtsflüchtlinge  keck in der Sonne liegen. Selten sind die Unterschiede in der Festkultur auf engem Raum so deutlich zu beobachten wie auf einem Kreuzfahrtschiff mit rund 2000 Passagieren und mehr. Die einen stehen am frühen Heiligen Abend mit Badehosen und Bikini an der Reling und schlurfen in ihren Badelatschen übers Teakholz; die anderen schreiten bereits zu diesem Zeitpunkt mit Abendkleid, Anzug und Krawatte vom Bug bis zum Heck. Sehen und gesehen werden, heißt es auch bei Weihnachten auf Kreuzfahrt auf den Ozeanen der Welt. Zu abendlicher Stunde freilich sind alle Passagiere wieder vereint, spätestens dann, wenn das festliche Gala-Dinner lockt. Im gemeinsamen Schmaus sind alle verbunden, die Weihnachtsfreunde genauso wie die Weihnachtsskeptiker. In meinfestgenussIn meinem Buch  „Festgenuss an Bord „, Verlagsgruppe Husum, erfahren Sie alles Wichtige zum  Fest auf hoher See – und viele Rezepte zum Nachkochen. Es gilt als Standardwerk für Weihnachten auf Kreuzfahrt.

 

REICHLICH  PROVIANT AN BORD FÜR DIE WEIHNACHTS-KREUZFAHRT

Mussten sich die Besatzungen auf den alten Segelschiffen im 19. Jahrhundert tagaus, tagein von weißen und grauen Erbsen, Grütze, Fleisch und Kartoffeln ernähren, so sichern die Kühlhäuser und Vorratskammern auf den großen Kreuzfahrtschiffen den Passagieren einen Törn in kulinarischem Überfluss. Die 25 Kühlhäuser auf der „Queen Mary 2“ mit ihren maximal 2620 Passagieren zum Beispiel beherbergen allein für eine sechstägige Transatlantik-Passage 9800 Kilogramm Rind, 15.200 Kilo Gemüse, 20 Kilo Kaviar und 26.000 Eier. Auf einer Durchschnittsreise werden pro Tag rund 18 bis 20 Tonnen Lebensmittel verbraucht, nicht zuletzt 2500 Flaschen Champagner, 6000 Flaschen Bier und 3700 Flaschen Wein. Beim Routine-Törn – der Transatlantikpassage – befinden sich Lebensmittel im Wert von zwei Millionen Euro an Bord.

Die Vorbereitung der Speisen ist nur mit hohem personellem Aufwand zu leisten. 150 Köche und 85 Küchenhilfen umfasst die gesamte Küchenbrigade. Es gibt sogar spezielle Gemüseschnitzer, die aus roten Tomaten kunstvolle rote Rosen zur Dekoration zaubern.  „Wahre Künstler“, sagt der Kreuzfahrtpublizist Ingo Thiel, „sind auch die Eisskulpteure, die mit einer kleinen Kettensäge mächtige Figuren für die Buffets herstellen.“ Dieses Kunsthandwerk können auch die Weihnachtsgäste auf der „Mein Schiff“ 1 oder 2 bestaunen, wenn sie etwa in der Karibik mit unterwegs ist. Der Proviant für eine siebentägige Weihnachtsreise auf der Mein Schiff  2 von TUI Cruises für  2000 Gäste bringt im Übrigen insgesamt 60.000 Kilogramm auf die Waage.  Dazu zählen  6300 Kilogramm Fleisch, 20.000 Eier, 3.500 Liter Milch, 11.200 Kilogramm Obst sowie 5600 Kilo Gemüse. Weihnachten auf Kreuzfahrt – die Rezepte zum Nachkochen stehen in meinem Buch.

 

WELCHE DESTINATIONEN GIBT ES FÜR WEIHNACHTSKREUZFAHRTEN?

005 Die bevorzugten Destinationen für Weihnachtskreuzfahrten liegen in der Antarktis (Antarktische Halbinsel, rund um die Kanarischen Inseln, in Asien und in der Karibik und Südamerika. Die Anbieter sind u.a. Hapag-Lloyd Kreuzfahrten (Antarktis), TUI Cruises, AIDA,  MSC Kreuzfahrten , Cunard , Costa Kreuzfahrten.

GIBT ES EINE CHRISTMETTE an BORD bei der WEIHNACHTS-KREUZFAHRT?

 

Einen festen Platz auf einigen Reisen haben christliche Angebote. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und das Auslandsekretariat der katholischen Deutschen Bischofskonferenz sind bei ausgewählten Reedereien mit Bordseelsorgern vertreten. AIDA Cruises mit Sitz in Rostock-Warnemünde hält freilich von solchen kirchlichen Begleitfahrten nichts. Die Gäste, heißt es, würden das nicht verlangen. Stattdessen gibt es in der Heiligen Nacht die Video-Botschaft eines Geistlichen, die vorher an Land aufzeichnet wurde. Wer freilich mit TUI Cruises, Hapag-Lloyd Kreuzfahrten oder kleineren Reedereien unterwegs ist, darf auf das Angebot eines Bordpastors setzen. Neben Vorträgen über die Entstehung des Christfestes finden die Passagiere im Weihnachtsprogramm Christvespern, Christmetten und ein gemeinsames Singen.  Veranstaltungsorte sind große Konferenzräume und das Theater des Schiffes, denn über spezielle Sakralräume verfügen die deutschen Kreuzfahrtschiffe  nicht.

Wie aus den EKD-Statistiken aus dem Gottesdienstbesuch am Heiligen Abend hervorgeht, besucht grundsätzlich gut ein Drittel der Kirchenmitglieder am Heiligen Abend „an Land“ die Kirche. „Auf dem Wasser“ liegt der Anteil ebenfalls bei rund 30 Prozent. Allerdings hängt die Bereitschaft, eine Christmette um 23 Uhr zu besuchen, auch vom jeweiligen Ausflugsprogramm und der Anreise ab. Wer am Tag zuvor aus Deutschland mit dem Flugzeug in der Karibik eingetroffen ist, hat kaum am Heiligen Abend langes Durchhaltevermögen. Häufig sind in die Gestaltung der Vespern und Metten Kapitän und Kreuzfahrtdirektor  einbezogen. Künstler und Passagiere sorgen für die musikalische Umrahmung. Nach Mitternacht bieten die Geistlichen für die Crew eine Christmette in englischer Sprache an.

Wie christlich Weihnachten auf einem Schiff gefeiert wird, hängt also von den Menschen ab,  denen der wahre Wesenskern des Festes besonders am Herzen liegt. Im schrillen Gegensatz dazu steht das säkulare Unterhaltungs- und Showprogramm, bei dem die jeweiligen Kreuzfahrtdirektoren, Entertainer, Bühnenkünstler und Musik die Deutungshoheit über das Fest beanspruchen. Es sind  Kreuzfahrtschiffe unterwegs, auf denen das Fest als Feier für die Geburt Jesu keine Rolle mehr spielt.  Allenfalls biblische Anklänge gibt es noch, wenn die Drei Weisen aus dem Morgenland als die ersten Weihnachtstouristen bezeichnet werden. Als Show-Programm läuft „Weihnachten bei den Hoppenstedt“ – eine Reverenz an den großen Komiker Loriot. Sentimental werden die Passagiere höchstens dann, wenn alle gemeinsam „Stille Nacht, heilige Nacht“ singen. Kreuzfahrtseelsorger haben an Weihnachten stets viel zu tun. Viele Singles befinden sich an Bord, die  das Fest nach einem Schicksalsschlag nicht allein verbringen wollen.  Es gibt darüber hinaus eine Gruppe von Sinn suchenden Menschen, die kirchlich nicht gebunden sind.  Sie genießen den Luxus und Komfort und sind zugleich dankbar dafür, dass sie sich um nichts kümmern müssen. Sie freuen sich auf die Weihnachtsgeschichte aus Lukas 2 und die lieben alten Weihnachtslieder. Für sie könnte eine Kreuzfahrt unter dem Weihnachtsstern nicht nur eine Reise ins Glück, sondern auch zu Gott werden.

WEIHNACHTEN auf KREUZFAHRT MIT DER MS HANSEATIC IN DER ANTARKIS

Mein Reisebericht, Hamburger Abendblatt, 27.12.2014, (Auszüge)

Staunend stehen die Passagiere auf den Decks: Bis zum Horizont ist alles weiß.  Die Passage ins Weddell-Meer in der nördlichen Antarktis beschert den Gästen des Hamburger Kreuzfahrtschiffes „Hanseatic“ am Ersten Feiertag weiße Weihnachten. Überall treiben Packeis und Tafelberge, die See ist spiegelglatt, der Himmel blau. Wenig später ziehen die Gäste Gummistiefel  und ihre Rettungsweste an. Und los geht’s zu einem Erkundungstörn in den wendigen schwarzen Schlauchbooten (Zodiacs) durch die schwimmende weiße Pracht. „Abenteuer Antarktis“ heißt die fast vierwöchige Weihnachtsreise von Ushuaia (Feuerland) über die Falklandinseln und Südgeorgien mit der alten Walfängerkirche in Grytviken bis zur Antarktischen Halbinsel. 125 Passagiere sind an Bord, darunter mehr als 50 Alleinreisende.

Der Luxustörn ist in diesem Jahr fest in Hamburger Hand: Kapitän Carsten Gerke, 38, lebt in St. Georg, wenn er nicht gerade auf den Weltmeeren unterwegs ist. Expeditionsleiter Arne Kertelheim, 50, ist ein Barmbeker Jung. Navigations-Offizier Eddi Lissow, 30, wurde ebenfalls in Hamburg geboren und wohnt sonst in Ottensen. Kreuzfahrtdirektorin Ulrike Schleifenbaum hat ihre familiären Wurzeln in Volksdorf.

Und ich begleite als ehrenamtlicher Kreuzfahrtseelsorger im Auftrag der Nordkirche und Abendblatt-Redakteur diese Reise ans andere Ende der Welt – rund 14.000 Kilometer von Hamburg entfernt.  Während es in Deutschland bereits gegen 16 Uhr dunkel wird, geht die Sonne hier erst 23 Uhr unter, um gegen 2.30 Uhr wieder aufzugehen. Weihnachtsstimmung kommt in diesen Tagen bei den Crewmitgliedern allerdings eher selten auf. Wo Tafeleisberge auftauchen, Stürme das Schiff schaukeln lassen, sich praktisch jede Minute das Wetter ändern kann und Passagiere ein anspruchsvolles Programm erwarten, bleibt keine Zeit für große Gefühle.  „Das Fest möchte man doch eigentlich zuhause verbringen“, sagt der Kapitän. Es ist sein siebtes Christfest auf hoher See und die 15. Reise in die Antarktis. Für Eddi Lissow, der den Crew-Chor leitet, ist es das erste Weihnachtsfest auf einem Kreuzfahrtschiff.  Er hat mit seinen rund 50 Chormitgliedern intensiv für den Auftritt am Heiligen Abend geprobt. Als der Crew-Chor „Stille Nacht“ und das philippinische Weihnachtslied „Pasko Pasko“ singt, erreicht der Heilige Abend in der Explorer Lounge seinen Höhepunkt. Mit Cocktail-Gläsern lauschen die Gäste dem besinnlichen Programm, bei dem auch die christliche Botschaft nicht fehlt. Dafür bin ich verantwortlich

 

Für die Weihnachts-Kreuzfahrt zur antarktischen Halbinsel stehen 1400 verschiedene Lebensmittel, 45 Arten Fisch, 75 Wurst- und 45 Käsesorten zur Verfügung. Das letzte frische Gemüse vor dem Törn ins ewige Eis wurde auf den Falklandinseln gekauft. Von dort stammen auch die Weihnachtsbäume an Bord. Sie wurden extra zu diesem Zweck von einem Farmer gepflanzt. Bis zum März werden Kapitän, Kreuzfahrtdirektorin, Offiziere und der Expeditionsleiter an Bord jenes Kreuzfahrtschiffes bleiben, in der die Zodicas den Namen hanseatischer Persönlichkeiten wie die Lieselotte Powalla und Hans Albers tragen. Dann aber ist Weihnachten definitiv vorbei und der nahende Frühling dürfte die ankommenden Polarfahrer zu Spaziergängen in ihrer Heimatstadt locken. „Ich“, sagt Arne Kertelheim, „freue mich schon jetzt auf meine Lieblingstour vom Hafen bis zum Chilehaus.“   017

Veröffentlicht unter Antarktis / Arktis, Bordseelsorge/Kreuzfahrten, Kreuzfahrten & mehr, Weihnachten, Weltmeere | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Werbeagentur zeigt Flagge für die Antarktis. Erstes hoheitliches Zeichen für den Kontinent

Antarctic-Partnership„Eine kleine Geschichte mit großem Ausmaß: Im November 2014 stellten wir im Rahmen einer PR-Recherche fest, dass es scheinbar noch kein übergeordnetes Zeichen für den Eiskontinent Antarktis gibt“, sagt der Regensburger Geschäftsführer  Walter J. Schnapp der Agentur SchnappCom.

„Als Corporate Design erfahrene Agentur entwickelten wir deshalb ein Symbol mit internationalem Charakter, das global eingesetzt werden soll und darf. Und unser Pinguin-Maskottchen namens Carin hält als Erste die sprichwörtliche Antarktis-Fahne hoch. “

Inzwischen hat die Agentur das Flaggen-Symbol an wichtige internationale Organisationen verschickt.

Die erste und bisher einzige Flagge der Antarktis mit ganzheitlicher Bedeutung steht nach Agenturangaben ab sofort zur Veröffentlichung bereit. Die deutsche Markenagentur SchnappCom möchte damit erstmals alle Interessengruppen der Antarktis vereinen. Die Visualisierung dieser Antarktis-Flagge ist deshalb als übergreifendes Symbol mit hoheitlichem Charakter konzipiert.
„Durch die Nutzung und Verbreitung eines kollektiven Symbols möchten wir das Gemeinschaftsgefühl stärken als auch auf die Erhaltung des sich kontinuierlich erwärmenden Eis-Territoriums aufmerksam machen.“

 

Drei Begriffe sind zentral für diese Flagge:

 

Peace: Dank des Antarktisvertrags von 1959 zwischen den zwölf Signatarstaaten sind auf der Antarktis jegliche militärische Maßnahmen verboten und somit ist das Areal ein friedliches Naturreservat, unterstreicht die Werbeagentur SchnappCom.

Research: In erster Linie wird in der Antarktis wissenschaftliche Forschung betrieben.  So wurde eine der bekanntesten Naturbedrohungen, das Ozonloch, erstmals in der Antarktis entdeckt. Weltweit ergründen bereits 29 Expeditionsgruppen aus verschiedenen Ländern das Areal und nutzen es als ein natürliches Laboratorium. Auch Deutschland widmet sich der bedeutsamen Thematik: Das Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, ist mit der Neumayer-Station III sowie einem neunköpfigen Forscherteam in dem Gebiet,

Protection: Zahlreiche regierungsunabhängige Organisationen kümmern sich bereits um die Artenvielfalt auf dem Subkontinent. Die antarktischen Ozeane beheimaten insgesamt etwa 10.000 unterschiedliche Tierarten, wie beispielsweise Adeliepinguine, Sturmvögel oder Zwergwale. Die meisten dieser Spezies sind ausschließlich auf der Antarktis zu finden und sehr schutzbedürftig, da ihr natürliches Milieu von den Folgen des Klimawandels bedroht ist.

Ich selbst habe die Antarktis mehrfach bereist -und die Folgen des Klimawandels beobachten können. Vor allem auf Petermann-Island geht der Eispanzer stark zurück. In keiner Region der Welt ist der Klimawandel so stark wie auf dieser Insel zu spüren, sagen Experten wie der Bremer Wissenschaftler und Arzt Rolf Schiel, die regelmäßig Kreuzfahrten auf der MS Bremen oder MS Hanseatic von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten begleiten.

Foto: Edgar S. Hasse / Petermann-Island, Januar 2015

084

 

088

Veröffentlicht unter Antarktis / Arktis, Klimawandel, Kreuzfahrten & mehr | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar